Gästebuch

Liebe Besucher, liebe Schüler/innen,
das Gästebuch bietet die Möglichkeit, Meinung und Erfahrungen, die Sie/Ihr mit den Inhalten meiner Arbeit gemacht haben, mit Anderen zu teilen.
Über Lob freue ich mich, Anregungen, Grüße und Fragen nehme ich gerne entgegen. (Oktober 2016)

12 Antworten zu “Gästebuch”

  1. Wolfgang sagt:

    Bei Andreas lernt man nicht nur Gitarre spielen, sondern auch Musik verstehen, das in einer sehr netten Atmosphäre.
    Zum Gitarre lernen benötigt man einen guten Lehrer , also Andreas und eine gewisse Selbstdisziplin (die hat mir leider manchmal gefehlt). Mir hat der Unterricht (1 Jahr) sehr viel gebracht, und ich werde bestimmt bald wieder einsteigen.

  2. Rudolf sagt:

    Ich bin jetzt seit einem halben Jahr im Unterricht…und Dank Andreas fange ich so langsam an zu verstehen wie Musik funktioniert… jetzt muss es „nur noch“ vom Kopf in die Finger.

    Andreas ist da ein sehr hilfreicher und kompetenter Guide!!

    .. ich denke du wirst mich so schnell nicht los…;-).

    Rudolf

  3. trevor sagt:

    wie Michael schreibt „Auch Ich kann mich allen „Vorrednern“ nur anschließen:“ But allow me continue in my Muttersprache English (oder genauer gesagt Irisch…) I also found Andreas via the internet and after poking around for years with Chord diagrams and the usual Youtube Eintopf. Soon I had enough of going nowhere fast. I also had developed tendon problems in the elbow from doing things incorrectly. With Andreas began a new chapter in guitar learning. Understanding the basics, building off the simple steps, add the rhythm, and stir in the dynamics! Suddenly I was understanding the guitar and playing what I understood. Now I develope very happily within my ability and Andreas keeps pushing! I started late at 46’ish so I highly recommend Andreas to anyone but from my experience, particularly to a „mature“ student.

  4. Stefan sagt:

    Die Seite macht einen echt sympathischen Eindruck und der kleine Einblick auf YouTube wirkt auch interessant. Großes Lob dafür!

  5. Michael sagt:

    Ich kann mich allen „Vorrednern“ eigentlich nur anschließen:
    Der Unterricht bei Andreas ist einfach eine Freude. Tolle Atmosphäre, Ein ausgefeiltes, aufeinander aufbauendes und abwechslungsreiches – zumindest für mich durchaus – anspruchsvolles (und das ist gut!) aber absolut zwingendes Konzept.

    Ich habe wie so viele als Teenie mit dem Gitarre spielen angefangen…Unterricht gehabt..und dann 20 Jahre alleine rum probiert. Bin zwar irgendwie am Ball geblieben , aber irgendwann stehen geblieben.

    Vor einem halben Jahr bin ich durch das Netz zu Andreas gekommen (tolle Webpräsenz übrigens) und lerne endlich Zusammenhänge, Hintergründe, Strukturen, eigentlich alles neu.

    Wenn ich nicht ohnehin schon von den ersten Stunden begeistert gewesen wäre, hätten spätestens seine Bemerkungen: „Willst du Gitarrenspieler sein, oder Musiker werden?“ bzw. „Bisher hast Du Malen nach Zahlen gemacht.“ völlig überzeugt. Genau das ist der Punkt.Und einen besseren Lehrer als Andreas kann ich mir nicht vorstellen.

  6. Klaus sagt:

    Wie ich bei Andreas gelandet bin:

    Vor ca. 25 Jahren wollte ich unbedingt Gitarre spielen lernen und bekam eine Gitarre und einen Verstärker geschenkt. Irgendwie hatte schon immer ein Rocker in mir gesteckt.
    Dann stand das Zeug in der Ecke, machte einige Umzüge mit und wurde nur sporadisch wahrgenommen.
    Vor einigen Jahren kam die Erkenntnis „jetzt oder nie“. Die alte Gitarre geschnappt, mal kurz überholen lassen und im Internet einen Gitarrenlehrer gesucht.
    Die Wahl viel relativ schnell auf Andreas.
    Jetzt sind schon einige Jahre zusammengekommen und es macht mir immer noch sehr viel Spaß.
    Die Mischung aus Unterricht, Gesprächen, Hintergrundinformationen usw. sind top.
    Auch wenn mal terminliche Probleme bestehen, reagiert Andreas flexibel.
    Nach einer 2 monatigen(berufsbedingten)Pause geht es in der kommenden Woche wieder los. Endlich.

    Übrigens: Die Shaft-Nummer kenne ich auch. Es stimmt. Einfach Spitze!

    Grüße Klaus

  7. Gerd sagt:

    Lieber Andreas,
    wer zu Dir kommt, bekommt im Gegenzug:
    – Feuerwerke an Ideen statt Lagerfeuer
    – Förderung und Forderung der Kreativität statt Einheitsbrei
    – manchmal Überforderung (was aber an mir liegt)
    – einen fetten Rucksack an Wissen
    wie soll es da langweilig werden, selbst nach vielen Jahren….

    Es macht einfach Spaß von Dir zu lernen und nebenbei auch über viele andere Dinge zu quatschen.

    Der Gitarrenworkshop mit Pat Martino und Dir wird mir unvergesslich sein.

    Was ich trotz allem vermisst habe: von Deinem leckeren Essen probieren zu können. Kochen und Gitarre spielen. Für mich die beste Kombination!

    Keep on walking!
    Gerd

  8. Björn sagt:

    Wurde durch Knopfler, Cale und Co. zunächst als Hörer inspiriert, was so alles mit der Gitarre geht. Dann (mit 37) doch noch – bei einem Kölsch auf dem Balkon – den Entschluss gefasst, sich das selbst anzutun. Spielte jedenfalls bisher kein Instrument, d.h. null Erfahrung, von daher irgendwie auch ein Experiment. Kann man das noch lernen mit fast 40?

    Nach zunächst zwei Jahren Selbststudium dann – bei einem Kölsch auf dem Balkon – die Erkenntnis, dass vielleicht doch besser mal jemand auf die Finger guckt, der einfach Ahnung davon hat? Also kurzerhand Internetrecherche, und Andreas gefunden. Probetermin. Vertrag.

    Nach inzwischen einem Jahr kann ich rückblickend sagen, dass es eine sehr gute Entscheidung war!

    Bei Andreas geht man wahrlich nicht den einfachsten Weg, aber erarbeitet sich sukzessive und logisch aufeinander aufbauend ein tieferes Verständnis über das, was man da eigentlich so tut. Für mich ist genau das inzwischen der ideale Nährboden, um die Motivation dauerhaft hochzuhalten … zusammen mit einem gelegentlichen Kölsch auf dem Balkon.

    In diesem Sinne, danke dafür, ne schöne Jroosch und bis in zwei Wochen!

  9. Andreas Helmer sagt:

    Hallo Andreas,
    Du wirst es nicht glauben: Auch wenn ich momentan aus zeitlichen Gründen nicht mehr an deinem Unterricht teilnehmen kann – ich spiele noch Gitarre.
    Und: ich habe wenig vergessen. Dass heißt, das Grundwissen über Musik, Noten, Gitarre und allem, was dazu gehört, ist hängen geblieben.

    Vielen vielen Dank dafür.
    Ich komme wieder….
    LG Andreas

  10. Gregor sagt:

    Wie lange bin ich jetzt schon Woche für Woche bei Andreas? Ich glaube, sieben Jahre! Es ist noch nie langweilig geworden. Vielleicht lerne ich so langsam? Vielleicht ist die Musik aber auch eine unendliche Reise! Mich motiviert die Stunde stets, weiter zu üben und zu spielen. Andreas lehrt einen, die Gitarre zu verstehen – und nicht nur etwas nachzumachen.

  11. Rainer sagt:

    Hi,
    zum Unterricht fahre ich siebzig Kilometer, es muss also gut sein, was der Andreas da tut. Ist es auch! Man lernt Dinge, die funktionieren, aus der Schatzkiste seiner jahrzehntelangen Gitarristen-Praxis und keine Lehrbuch-Attitüden. Stilistisch ist nichts festgelegt, was mir als Edu-Punk besonders gefällt. Der Unterricht bringt fast immer einen Aha!-Effekt. Lichtblick, Verstehen, Anwenden – das schafft Spielraum für eigene Ideen. Einziger Nachteil: Wir hätten uns zehn Jahre früher begegnen sollen. Sind ein Alter und verstehen uns bestens. Also, ich geh‘ auf jeden Fall wieder hin!

    Ahoi, Rainer

  12. Carsten sagt:

    Der Unterricht ist super gestaltet , man bekommt neuen Input und insgesamt wird alles in einer sehr netten Atmosphäre vermittelt.
    Allerbeste Grüße,
    Carsten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.